Drucken

So senken Sie sanft das Fieber bei Ihrem Baby

von: Dr. med. Andrea Schmelz
» Fieber bei Babys
baby 1     baby 2
Heiße Stirn, glasige Augen und rote Wangen sind eindeutige Zeichen, dass Ihr Baby fiebert. Statt zum Zäpfchen zu greifen, können Sie das Fieber bei Ihrem Baby mit Wickeln senken. Allerdings nur, wenn es auch wirklich nötig ist.

Bei Fieber arbeitet der Körper Ihres Kindes auf Hochtouren um gegen die Krankheitserreger vorzugehen. Wichtig ist, dass Ihr Kind Bettruhe einhält, Sie es gut beobachten und mehrmals täglich die Temperatur messen (am genauesten rektal mit einem Digitalthermometer). Außerdem muss es viel trinken.

Nicht jedes Fieber muss bei Ihrem Baby gesenkt werden! Um den Kreislauf nicht zu sehr zu belasten, empfehlen sich bei Fieber über 39 °C Hausmittel wie Wadenwickel. Ab 40 °C sollten Sie zusätzlich ein Fieberzäpfchen oder einen fiebersenkenden Saft (z. B. Nurofen® junior Fiebersaft, rezeptfrei in Apotheken) geben.

Wichtig, wenn Ihr Baby Fieber hat: Bitte gehen Sie zum Arzt:

· grundsätzlich, wenn Ihr Kind jünger als 12 Monate ist,

· bei Fieber über 39,5 °C,

· bei länger als 2 Tage anhaltendem Fieber,

· bei jeder raschen Verschlechterung des Zustandes,

· bei einem Fieberkrampf,

· bei weiteren Krankheitszeichen wie z.B. Durchfall, Erbrechen, Hautausschlag, Gelenkbeschwerden, Atemnot (keuchender Atem), starke Kopfschmerzen, Benommenheit,

· wenn sich das Fieber trotz Wadenwickeln und/oder Fieberzäpfchen nicht senken lässt.

In diesen Fällen liegt oft eine ernsthafte, meist bakterielle Erkrankung vor. Sie sollten Ihr Kind daher baldmöglichst vom Arzt untersuchen lassen.

Damit senken Sie das Fieber bei Ihrem Baby: Der Wadenwickel

Wadenwickel sind für Kinder ab 6 bis 12 Monaten geeignet.

Das brauchen Sie

· Wickelzubehör mit Innen- und Außentuch für jedes Bein (2 Geschirrtücher und 2 Frottee-Handtücher aus Baumwolle genügen)
· dickes, zusammengelegtes Badetuch als Schutz für das Bett
· Schüssel mit lauwarmem Wasser (2 bis 5 °C unter der Körpertemperatur) plus 2 Esslöffel Zitronensaft oder Obstessig (auch nur mit Wasser möglich)

So geht’s

1. Innentücher ins Wasser tauchen, dann so gut auswinden, dass sie nicht mehr tropfen.
2. Um jede Wade ein Tuch legen, das ohne Falten vom Knöchel bis zum Knie reichen soll (nicht über das Knie!), dann Außentuch/Handtuch herumwickeln.
3. Die gewickelten Unterschenkel nicht mit einer warmen Bettdecke zudecken, nur Leintuch darüber legen!

Wie oft, wie lange: Die Wadenwickel werden 10 bis 20 Minuten belassen – sie dürfen auf der Haut nicht trocken werden! Legen Sie Wadenwickel 3-mal hintereinander an und machen Sie dann eine Pause von etwa 30 Minuten, in der Sie die Temperatur kontrollieren. Wenn nötig, können Sie die gesamte Wickelprozedur 3-mal wiederholen.

Wichtig bei Fieber: Abkühlende Wickel dürfen nur angewendet werden, wenn der kleine Patient richtig „glüht“ – keinesfalls bei kalten Händen und Füßen!

baby 3     baby 4

Die praktische Alternative, mit der Sie bei Ihrem Baby das Fieber senken: Essigstrümpfe

Essigstrümpfe wirken ähnlich wie Wadenwickel und sind für Kinder ab einem Jahr geeignet.

Das brauchen Sie

· 1 Paar Baumwoll-Kniestrümpfe
· Schüssel mit 400 ml zimmerwarmem Wasser plus 100 ml Obstessig (auch ohne Essig nur mit Wasser möglich)
· 2 Wolltücher, ersatzweise 2 dicke, zur passenden Größe gefaltete Handtücher

So geht’s: Kniestrümpfe ins Wasser legen, gut auswringen und dem im Bett liegenden Kind anziehen. Darüber die Wolloder Handtücher wickeln.

Wie oft, wie lange: Die Strümpfe bleiben 45 bis 60 Minuten dran. Sie können 2- bis 3-mal täglich angewendet werden.

Tipp:

Geben Sie in eine kleine Schüssel lauwarmes Wasser 2 Esslöffel Obstessig. Dann ein Paar Babykniestrümpfe aus Baumwolle in das Essigwasser tauchen und gut auswinden. Ziehen Sie Ihrem Baby die Kniestrümpfe an und darüber ein Paar trockene Strümpfe. Nehmen Sie die Essigstrümpfe nach 10 bis 15 Minuten wieder ab.

Eine weitere gute Methode, die das Fieber bei Ihrem Baby senkt: Pulswickel

Pulswickel wirken mild fiebersenkend und sind deshalb schon bei Babys in den ersten Monaten erlaubt. Sie werden meist an Hand- und Fußgelenken angelegt.

Das brauchen Sie

· 4 kleine Baumwoll-Taschentücher, etwa 2 cm breit gefaltet (Light-Version: mit 2 Tüchern nur an den Handgelenken)
· Schüssel mit lauwarmem Wasser plus eventuell einem Spritzer Obstessig oder Zitrone
· Pulswärmer, Finger-Schlauchverband aus der Apotheke oder andere Fixierung (z. B. Babysöckchen mit abgeschnittenem Fußteil, eventuell Nabelbinde)

So geht’s: Entsprechende Anzahl Tücher zur Hälfte ins Wasser tauchen, auswringen und – mit der nassen Hälfte beginnend – um die Gelenke wickeln, dann fixieren.

Wie oft, wie lange: Legen Sie Ihrem Kind die Pulswickel 2- bis 3-mal hintereinander für jeweils 10 Minuten an, dann machen Sie eine mindestens 3-stündige Pause.

Quelle: http://www.elternwissen.com